"Mein Gott diskriminiert nicht" - Interview zum Segnungsgottesdienst in St. Pius

Nach dem Segnungsgottesdienst in St. Pius am vergangenen Samstag wurde unsere "Gast"-Segensspenderin Rebecca Weidenbach interviewt.

 

Den ganzen Artikel finden Sie hier:

 

https://domradio.de/artikel/bistum-essen-laedt-zu-segnungsgottesdiensten-fuer-liebende-ein

Liebe gewinnt! - Segnungsgottesdienst für alle

Am 7. Mai um 17:00 Uhr in der St. Pius Kirche, Am Limberg 11

mehr lesen

Neuer Beauftragter für den interreligiösen Dialog

Sebastian Winter-Weidenbach wird neuer Beauftragter für den interreligösen Dialog der Stadtkirche Bottrop.

In enger Abstimmung mit Stadtdechant Jürgen Cleve hält Herr Winter-Weidenbach vor allem den Kontakt zu den muslimischen Gemeinden.

Ihnen sendet er in den kommenden Tagen den Gruß zum Ramadan. Auch der Kontakt zu Menschen anderer Religionen ist ihm wichtig. 
Die Vernetzung mit denen, die in den kirchlichen Organisationen und in der Stadtgesellschaft mit Fragen der kulturellen Integration befasst 
sind, wird ein Teil seiner pastoralen Arbeit sein.

 

 

mehr lesen

Neuer Service - Videos und Beiträge direkt aufs Handy

Sie sind nicht auf Social Media (Facebook, Instagram, TikTok) aktiv und wollen dennoch die Beiträge (Videos und Bilder mit Text) direkt aufs Handy bekommen, welche die Pfarrei auf ihren Kanälen veröffentlicht?

 

So funktioniert es:

Wir haben eine Broadcast Liste erstellt. Nur die App WhatsApp ist dafür notwendig.
Speichern Sie einfach die folgende Nummer in ihrem Handy (015753203032) und schicken sie uns eine Nachricht „Start“.
Wenn sie aus der Liste wieder entfernt werden möchten, reicht ein einfaches „Stopp“. Bei einem Stopp wird Ihre Nummer schnellstmöglich gelöscht. Das Handy mit dieser Nummer ist ausschließlich für diese Dienste vorgesehen. Wenn Sie das Pfarr- oder Gemeindebüro oder eine/n der Seelsorger*Innen erreichen möchten, nutzen Sie bitte die dazugehörigen Kontaktinformationen.

Pfarrbrief - Ostern 2022

Pfarrbrief - Ostern, April - August 2022 als Download

u.a. mit Informationen um den Ukraine-Krieg, zum Kirchenvorstand, zum Pfarrgemeinderat, zur Umsetzung PEP und zur Aktion "ökologisch und fair", sowie Berichten über die Sternsinger, aus der Kinderkirche KikeriKi, aus den Chören und Verbänden, u.v.m.

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Liebe Mitglieder der Pfarrei St. Joseph,
unsere Pfarrei hat sich angesichts der menschlichen Tragödie in der Ukraine kurzfristig dazu entschlossen, freie Räumlichkeiten an den Standorten St. Franziskus und St. Matthias der Stadt Bottrop für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Die Stadt hat diese Räumlichkeiten am 8. März besichtigt. Aktuell sind aber noch keine Flüchtlinge in Bottrop angekommen.

Für die Betreuung der Flüchtlinge beginnen wir ab sofort mit der Sammlung von Geldspenden unter dem Stichwort "Ukraine-Hilfe" auf dem Konto mit der IBAN DE10 3606 0295 0015 7800 10 bei der Bank im Bistum (BIB). Überschüssiges Geld, das wir nicht benötigen sollten, wird der Ukraine-Hilfe der Caritas zur Verfügung gestellt. Um zielgerichtete Sachspenden werden wir Sie bitten, wenn klar ist, was gebraucht wird.

Friedensgebete

Die Friedensgebete in St. Pius gehen in der Fastenzeit weiter

mehr lesen

Ostergarten in St. Peter /Kikeriki

 

Herzliche Einladung zum Ostergarten in KikeriKi, Scharnhölzstr.291, 46238 Bottrop

 

Wir, ob klein oder groß, betrachten das Geschehen nicht aus der Entfernung, sondern begeben uns selbst hinein.

 

 

mehr lesen

Einladung zum Friedensgebet

Aus aktuellem Anlass laden wir heute Abend zum Friedensgebet ein.

 

 

um 19:00 Uhr in der Kirche St. Pius, am Limberg 11.

Wir schweigen nicht!

 - zu den aktuellen Geschehnissen in der katholischen Kirche

Wir wollen uns nicht hinter dieser Mauer des Schweigens verstecken und einfach so weitermachen wie bisher.

Jetzt zu schweigen, das wäre der leichte Weg, der Weg des geringsten Widerstandes.
Die Worte fehlen, weil es keine richtigen Worte gibt für das, was passiert ist.
Natürlich können keine Worte dieser Welt die Geschehnisse ungeschehen machen. Es gibt keine angemessene Rechtfertigung oder gar Entschuldigung gegenüber denen, die eine wahnsinnige Verletzung erfahren haben, die in Zweifel gestürzt werden. Zweifel an den Würdenträgern, an der Institution Kirche.
Aber sie einfach allein lassen, die Betroffenen ihren Zweifeln überlassen und teilnahmslos zusehen. Nein! Genauso wie Gott uns niemals im Stich lässt, wollen auch wir als Teil dieser Kirche uns diesen Fragen und Zweifeln stellen. In dieser Situation gibt es wahrscheinlich keine Worte die man nach richtig oder falsch bewerten könnte. Aber wir, die Seelsorger und Seelsorgerinnen dieser Pfarrei können unser Ohr anbieten. Wir wollen für Sie da sein. Wir sind alle Geschöpfe Gottes, ob Mann oder Frau oder divers, und vielleicht ist diese Zeit der Zweifel genauso eine Zeit der Chancen. Wir sind Kirche, und wir wollen zeigen, was Kirche auch sein kann. Was sie dem einzelnen bieten kann.
Wir sind da, für Seelsorge, für Gespräche, mit offenen Ohren und Augen.
Denn wir sind alle einer in Jesus Christus.

Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,

nicht männlich und weiblich;

denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.

(Gal 3,28)