Öffnungszeiten der Kirchen für ein stilles Gebet

Ein Teil unserer Kirchen bleibt auch weiterhin täglich zum stillen Gebet für Sie geöffnet. Orte und Zeiten finden Sie hier.

mehr lesen

Fronleichnam 2020

Fronleichnamsprozession - in diesem Jahr im Netz und auf Papier

mehr lesen

Sonder-Pfarrbrief Mai-2020

Wir sind weiterhin für Sie da!

Ansprechpartner und Kontakte 

mehr lesen

Online-Kollekte in der Corona-Krise

Aufruf der Pfarrei St. Joseph

mehr lesen

Fürbitten für unsere Online-Gottesdienste

Ihr Beitrag zum Online-Gottesdienst

mehr lesen

Firmung 2020

Aufgrund der aktuellen Coronakrise gibt es noch keine neuen Termine zur Anmeldung für die Firmung 2020.
Aktuell gehen wir davon aus, dass der Firmtermin im November nicht verschoben werden muss. Sollte sich dies ändern, informieren wir Sie hier auf der Homepage darüber. Ebenso über neue Anmeldetermine. 

mehr lesen

Aktion "Hoffnungslicht" - Gemeinsam beten trotz Corona-Krise

In St. Pankratius in Oberhausen-Osterfeld ist die Aktion "Hoffnungslicht" gestartet worden. Jeden Abend um 19 Uhr stellen Menschen eine Kerze ins Fenster und beten daheim und doch gemeinsam ein Vaterunser. Wir sind Alle herzlich eingeladen!

mehr lesen

Liebe Christen und Christinnen, liebe Besucher unserer Homepage,

 

nach mehreren Wochen der Einschränkungen durch das Corona-Virus, erleben wir in diesen Tagen die schrittweise Lockerung der Einschränkungen. Wir dürfen wieder gemeinsam Gottesdienste feiern, wenn auch unter bestimmten Auflagen: u.a. Anmeldung, Sitzplätze in der Kirche mit Abstand von mindestens 1,5 Metern, kein Singen.

Das ist wie Autofahren mit angezogener Handbremse – aber immerhin.

 

 

In den vergangenen Wochen mit dem Corona-Virus und den damit verbundenen Massnahmen, Einschränkungen, Fragen und Ängsten, ist manchen vielleicht bewußter geworden, was für unser Leben wichtig und notwendig ist.

 

Abstand halten zu anderen Menschen, Vermeiden von sozialen Kontakten und zuhause bleiben waren unabdingbar, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Aber das rüttelte auch an den Grundfesten unseres Glaubens- und Gemeindelebens. „Wo Zwei oder Drei in meinem Namen versammelt sind …“, dieser Aufruf Jesu war in physischer Hinsicht nicht umzusetzen. Das schmerzte mich am meisten an unserem höchsten Fest im Kirchenjahr, an Ostern.

 

In anderer Form aber waren wir mit Distanz und Abstand doch im Gebet miteinander verbunden, zum Beispiel durch die Osteraktion "3 Tage - 3 Umschläge", oder durch den Streaming-Gottesdienst aus der
St. Franziskus-Kirche. Ich freue mich auch zu hören von solidarischen Initiativen in den Familien, in der Nachbarschaft, in den Gemeinden und ihren verschiedenen Gruppierungen.

 

Viele kreativen Ideen wurden und werden entwickelt und umgesetzt, um über die räumlich Trennung Halt und Zusammenhalt zu geben. Allen, die sich hier engagiert haben und die sich auch weiterhin engagieren, sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen!

 

Pfarrer Martin Cudak und das Pastoralteam von St. Joseph