Energiesparmaßnahmen

Die Pfarrei St. Joseph erklärt sich angesichts der Energiekrise in Folge des Ukraine-Krieges solidarisch und wird daher einige Energiesparmaßnahmen in der anstehenden Heizsaison umsetzen, dabei finden die öffentlich beschlossenen Maßnahmen Berücksichtigung.

 

Wir informieren daher darüber, dass:

  • unsere Kirchen ab dem 01.Oktober nur bis zu den für die Orgeln minimal erforderlichen Temperaturen beheizt werden. Wir empfehlen daher, dass sich die Gottesdienstbesucher entsprechend wärmer kleiden. Als kleiner Ausgleich werden im Anschluss an die Sonn- und Feiertagsgottesdienste Heißgetränke gereicht.
  • unsere Säle und weitere Räumlichkeiten zukünftig auf maximal 19°C beheizt werden.
  • die Außenbeleuchtung der Kirchen gemäß den Energieeinsparverordnungen auch weiterhin abgestellt bleiben.

Umfrage des Pfarrgemeinderates zur Öffentlichkeitsarbeit

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen, 

Kirche bedeutet immer Veränderung und Anpassung. Auch die Entwicklung einer sich verändernden Medienlandschaft soll an unserer Pfarrei nicht spurlos vorbeigehen. Wir möchten unser Informations- und Medienangebot an Ihre Bedürfnisse anpassen. 

Ist der Pfarrbrief noch zeitgemäß? Welche Rolle spielen Soziale Medien? 

Diese und andere Fragen werden in unserer Pfarrei immer wieder diskutiert. Mit dieser Umfrage (externer Link) möchte der Pfarrgemeinderat ergebnisoffen Antworten finden. 

mehr lesen

Pfarrbrief - Sommer/Erntedank 2022

Pfarrbrief - Sommer/Erntedank, Sept. – Nov. 2022 als Download

u.a. mit Informationen Personalien und neuen Services, einer Umfrage zum Pfarrbrief, Berichten zu Fronleichnam, zum Gedenken an Bernhard Poether und zu einer Pilgerfahrt in den Libanon, sowie einem Bericht aus der Kinderkirche KikeriKi zur Aktion Kinderkathedrale, von der Messdiener*innen-Vorbereitung, der Firmung 2022, u.v.m.


Pfarrer Martin Cudak

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarrei St. Joseph.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Nach langem Überlegen und vielen Gesprächen mit Familie und Freunden, habe ich, aus gesundheitlichen Gründen (Herz-Bypässe-OP 2021), um die Entpflichtung vom Amt des Pfarrers von St. Joseph gebeten.

Am 1. Advent beginne ich meinen Dienst als Pastor in der Pfarrei St. Pankratius in Oberhausen-Osterfeld.

Zur Frage der Nachfolge in der Leitung der Pfarrei St. Joseph werden zur Zeit Gespräche geführt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Cudak


Neuer Service - Videos und Beiträge direkt aufs Handy

Sie sind nicht auf Social Media (Facebook, Instagram, TikTok) aktiv und wollen dennoch die Beiträge (Videos und Bilder mit Text) direkt aufs Handy bekommen, welche die Pfarrei auf ihren Kanälen veröffentlicht?

 

So funktioniert es:

Wir haben eine Broadcast Liste erstellt. Nur die App WhatsApp ist dafür notwendig.
Speichern Sie einfach die folgende Nummer in ihrem Handy (015753203032) und schicken sie uns eine Nachricht „Start“.
Wenn sie aus der Liste wieder entfernt werden möchten, reicht ein einfaches „Stopp“. Bei einem Stopp wird Ihre Nummer schnellstmöglich gelöscht. Das Handy mit dieser Nummer ist ausschließlich für diese Dienste vorgesehen. Wenn Sie das Pfarr- oder Gemeindebüro oder eine/n der Seelsorger*Innen erreichen möchten, nutzen Sie bitte die dazugehörigen Kontaktinformationen.

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Liebe Mitglieder der Pfarrei St. Joseph,
unsere Pfarrei hat sich angesichts der menschlichen Tragödie in der Ukraine kurzfristig dazu entschlossen, freie Räumlichkeiten an den Standorten St. Franziskus und St. Matthias der Stadt Bottrop für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Die Stadt hat diese Räumlichkeiten am 8. März besichtigt. Aktuell sind aber noch keine Flüchtlinge in Bottrop angekommen.

Für die Betreuung der Flüchtlinge beginnen wir ab sofort mit der Sammlung von Geldspenden unter dem Stichwort "Ukraine-Hilfe" auf dem Konto mit der IBAN DE10 3606 0295 0015 7800 10 bei der Bank im Bistum (BIB). Überschüssiges Geld, das wir nicht benötigen sollten, wird der Ukraine-Hilfe der Caritas zur Verfügung gestellt. Um zielgerichtete Sachspenden werden wir Sie bitten, wenn klar ist, was gebraucht wird.

Wir schweigen nicht!

 - zu den aktuellen Geschehnissen in der katholischen Kirche

Wir wollen uns nicht hinter dieser Mauer des Schweigens verstecken und einfach so weitermachen wie bisher.

Jetzt zu schweigen, das wäre der leichte Weg, der Weg des geringsten Widerstandes.
Die Worte fehlen, weil es keine richtigen Worte gibt für das, was passiert ist.
Natürlich können keine Worte dieser Welt die Geschehnisse ungeschehen machen. Es gibt keine angemessene Rechtfertigung oder gar Entschuldigung gegenüber denen, die eine wahnsinnige Verletzung erfahren haben, die in Zweifel gestürzt werden. Zweifel an den Würdenträgern, an der Institution Kirche.
Aber sie einfach allein lassen, die Betroffenen ihren Zweifeln überlassen und teilnahmslos zusehen. Nein! Genauso wie Gott uns niemals im Stich lässt, wollen auch wir als Teil dieser Kirche uns diesen Fragen und Zweifeln stellen. In dieser Situation gibt es wahrscheinlich keine Worte die man nach richtig oder falsch bewerten könnte. Aber wir, die Seelsorger und Seelsorgerinnen dieser Pfarrei können unser Ohr anbieten. Wir wollen für Sie da sein. Wir sind alle Geschöpfe Gottes, ob Mann oder Frau oder divers, und vielleicht ist diese Zeit der Zweifel genauso eine Zeit der Chancen. Wir sind Kirche, und wir wollen zeigen, was Kirche auch sein kann. Was sie dem einzelnen bieten kann.
Wir sind da, für Seelsorge, für Gespräche, mit offenen Ohren und Augen.
Denn wir sind alle einer in Jesus Christus.

Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie,

nicht männlich und weiblich;

denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.

(Gal 3,28)