Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen feierte den 63. Familienkarneval

Bunt kostümierte Jecken fanden sich in der farbenfroh geschmückten und ausverkauften Aula der Willy-Brandt-Gesamtschule ein, um sich bei ihrem Familienkarneval durch ein abwechslungsreiches Programm führen zu lassen.

 

Thomas Hartmann und das Vorbereitungsteam hatten wieder ein Programm der Superlative zusammengestellt.

Musikalisch eingestimmt und begleitet wurde das Narrenvolk von der Band „City Sound Band“. Nach Einzug des Elferrates und dem Prolog vom Hoppeditz (Heinz Köhne) begrüßte Sitzungspräsident Thomas Hartmann die Karnevalisten und Ehrengäste und führte schwungvoll durch den Abend.

Mit Alaaf und Helau wurde das Bottroper Stadtprinzenpaar Ralf I. und Michelle I. in Begleitung der Prinzengarde empfangen. Es folgten Proklamation, Ordensverleihung und Tanz der Prinzengarde.

Gabriele Geilich eröffnete den Reigen der Büttenreden mit ihren „neuesten Anekdoten aus dem Berufsleben einer engagierten Lehrerin“. Es folgte die überaus treffende Büttenrede von Ute & Klaus Wehrhöfer über die Zukunftsvision “Callcenter Pfarrbüro“. Sie strapazierten aufs trefflichste die Lachmuskeln der Jecken im Saal.

Die Tanzgarde „Woald un Hei“, der Showact der „KG Grün Weisse Funken“ „rund um Aladin und die Wunderlampe“ und der Auftritt des „Duo BeGe“ (Ansgar Behler/Thomas Geilich) heizten mit tollen Tanzeinlagen und flotten Liedern dem Narrenvolk so richtig ein. Da blieb keiner sitzen und es wurde zum Schunkeln und Mitsingen animiert.

Für Hochstimmung sorgten die Nachwuchstänzerinnen „die flotten Schnecken“ unter Leitung von Dorothee Luerweg. Die Mädels wirbelten zu einem Potpourri von Seemannsliedern über die Bühne. Sie wurden mit donnerndem Applaus bedacht. Natürlich gab es zur Freude aller Karnevalisten eine Zugabe.

Zum 2. Mal als Trio auf der Showbühne der Kolpingsfamilie Bottrop-Eigen, „Die Grubenhelden“ (Simon Geilich, Christoph Kruse, Marius Wollbrink). Was die Youngsters sich haben einfallen lassen: einfach super klasse. Ihre Büttenrede z. B. über den Feierabendmarkt auf dem Rathausplatz, die karibischen Nächte auf dem Berliner Platz oder im Onlineportal über Single-Börsen war treffend und brachte die Narren zum Schmunzeln und zu lautem Beifall.

Selbst Stargast „Micky Krause“ ließ es sich nicht nehmen vorbei zu schauen und mit den Grubenhelden den Hit „Wir sind die Kinder vom Förderrad, wir lieben Bottrop, wir lieben den Kohlenpott“ anzustimmen. Die Jecken riss es von den Stühlen; wie man so schön sagt: der Saal stand Kopf.

Als letztes Highlight traten die „Eigener Elfen“ auf. Ihre Trainerin, Anette Labrenz, hatte sich wieder etwas Ausgefallenes für ihr „Männerballett“ einfallen lassen:

Ihre abwechslungsreiche Choreografie präsentierten sie zu bekannten Liedern über schöne Frauen wie: Michaela, Resi, Barbara, Monika, Elisabeth, Anneliese und die Rosamunde! Mit den beiden Zugaben zu „Leev Marie“ und K.O.L.PING (YMCA) endete ein schwungvolles Bühnenprogramm.

In Hochstimmung und mit Unterstützung der Band City Sound Band und nicht zu vergessen der KAB-Crew von St. Pius und allen anderen fleißigen Helfern/Helferinnen, wurde weiter bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

Angelika Steinwasser